Viele kleine und mittelständische Betriebe kämpfen gerade um ihre Existenz. Welche Maßnahmen kannst Du für Dein Unternehmen jetzt ergreifen, um diese schwere Wirtschaftskrise zu überleben und am Ende als Krisengewinner dazustehen?

Meinen letzten Blogbeitrag habe ich im Dezember geschrieben. Damals, vor 3 Monaten, hatte ich über eine mögliche neue Wirtschaftskrise geschrieben. Mitnichten hatte ich angenommen das diese so schnell kommt. Weiterhin hatte ich nicht damit gerechnet das sie die Weltwirtschaft mit so einer Wucht trifft und ich hätte auch nicht gedacht das ein Virus der Grund ist.

Wir sehen ganz deutlich wie verwundbar die Gesellschaft und die Wirtschaft ist. Aufgrund des Corona Virus kommt gerade das ganze private und öffentliche Leben sowie die Wirtschaft zum stehen – und das weltweit! Weiterhin erleben wir viele Schicksale. Die Börsen haben zweistellige Verluste und den Medien können wir entnehmen, das Experten davon ausgehen das der Corona Virus folglich eine größere Wirtschaftskrise provozieren wird als wir diese 2008/2009 erlebt haben. Somit werden einige Unternehmen die aktuelle Krise nicht überleben. Trotzdem wird Betriebe geben, die sich während der Krise in eine gute Position bringen und am Ende als Krisengewinner dastehen.

Wie geht das? Was kannst Du tun, damit Dein Unternehmen ein Krisengewinner wird?

Du darfst auf keinen Fall jetzt nur abwarten, sondern Du musst jetzt entschieden Maßnahmen ergreifen. Außerdem solltest Du Dein Handeln jederzeit spontan den aktuellen Gegebenheiten anpassen.

Wie groß ist Deine finanzielle Reichweite?

Immerhin werden schon die Unternehmen ein „bisschen Gewinner“ sein, die die Krise überstehen. Dabei hilft die finanzielle Reichweite ganz enorm. Wie groß ist Deine finanzielle Reichweite, die Zeit die Dein Unternehmen durchhalten kann ohne nennenswerten Umsatz?

Du bist gut vorbereitet, wenn Dein Unternehmen eine finanzielle Reichweite von mindestens 6 Monaten hat.

Zum Beispiel hatte Microsoft unter Bill Gates eine finanzielle Reichweite von 12 Monaten. Im Gegensatz sehen wir aktuell schon, am Beispiel der Restaurantketten Vapiano und Maredo, dass dort die finanziellen Mittel nur für 1-2 wenige Wochen ausgereicht haben.

In der Unternehmensberatung spreche ich meine Kunden üblicherweise relativ schnell, auf deren finanzielle Reichweite an. Eines der wichtigsten Ziele sollte immer ein Aufbau dieses Polsters sein.

Leider ist es jetzt akut! Die Mehrzahl der Unternehmen sind von der neuen Krise überrascht worden. Eine finanzielle Rücklage, für diesen Ernstfall, kann kurzfristig nicht aufgebaut werden. Somit geht es in der aktuellen Lage für viele Betriebe nur noch darum, mit den vorhandenen finanziellen Mitteln möglichst lange durchzuhalten. Besonders schlimm trifft es derzeit Firmen die gar keine Umsätze und Einnahmen mehr generieren können, wie z.B. viele Einzelhändler, kleine Dienstleister oder Gastronomen.

Dennoch müssen alle Betriebe jetzt sofort ihre angesparten Rücklagen schonen und versuchen die übliche finanzielle Reichweite mit geeigneten Maßnahmen und Verhandlungen erhöhen.

Wie kannst Du die finanzielle Reichweite schnell erhöhen?

Am ehesten sind dafür Deine vermutlich größten Kostenblöcke wie Personalkosten und Raumkosten geeignet. Für die schnelle und effektive Reduzierung der Personalkosten hat die Bundesregierung schnell gehandelt und über neue Kurzarbeitergeld-Regeln der Bundesagentur für Arbeit gute Möglichkeiten geschaffen.

Ausführliche und offizielle Informationen zur vereinfachten Kurzarbeitergeld-Regelung kannst Du in diesem Video auf der Internetseite der Bundesagentur für Arbeit bekommen.

Die Mehrzahl meiner metallverarbeitenden Kunden haben derzeit noch ausreichend zu tun. Diese Unternehmen verzeichnen immer noch einen guten Auftragseingang. Dennoch bin ich davon überzeugt, das es auch bei diesen Betrieben zu einem deutlichen Rückgang kommt – nur verzögert. Frühzeitige Kurzarbeit, kann bei aktueller guter Auslastung helfen, eine „Vollbremsung“ abzufedern.

Nimm Dir ansonsten Deine Kostenblöcke der Größe nach vor und versuchen diese zu minimieren. Dabei kannst Du Deiner Kreativität freien Lauf lassen. Es ist alles erlaubt. Du brauchst vor nichts zurückzuschrecken. Folgende Möglichkeiten kannst Du zum Beispiel probieren:

  • eine befristete Reduzierung oder eine Stundung der Miete
  • eine vorzeitige Verlängerung des Miet-Vertrages unter besseren Konditionen oder mit einem Stufenplan mit Senkung und Anhebung der Miete
  • ein befristetes aussetzen von Kreditraten und Leasingraten bei Deinen Banken
  • eine befristete Verlängerung der Zahlungsziele bei Deinen Lieferanten – vorsichtig, möglicherweise haben kleinere Lieferanten selber Probleme
  • Stundung der Steuern und vorzeitiges Anpassen der Vorauszahlungen

Warum ist jetzt der richtige Zeitpunkt die offenen Posten Deiner Kunden einzutreiben?

In den mir bekannten klein- und mittelständischen Betrieben wird sehr häufig oft zu nachlässig mit den offenen Posten umgegangen. Vielfach gibt es kein ordentliches und stringentes Mahnwesen. Jetzt ist die richtige Zeit um die offenen Posten aufzuarbeiten und das Geld einzusammeln.
Folglich ist die Bearbeitung einer übersichtlichen und aktuellen offenen Posten Liste ist weniger mühsam. Sobald Deine säumigen Kunden merken, dass Dein Unternehmen auf die Einhaltung der vereinbarten Zahlungsziele achtet, wird sich bei vielen das Zahlungsverhalten positiv verändern.

Als Krisengewinner etablierst Du jetzt ein funktionierendes Mahnwesen in Deinem Unternehmen.

Kannst Du Abschlagsrechnungen schreiben?

Von meinen Kunden aus der IT-Systemhaus-Branche habe ich in den vergangenen Tagen folgendes mitbekommen: Viele derer Kunden, verschieben aufgrund der Corona Krise die IT-Projekte. Teilweise haben die Systemhäuser allerdings schon die Ware am Lager und Dienstleistung für die Projekte erbracht.

Mein Tipp: Unbedingt den Kunden eine Abschlagsrechung für die Hardware und bereits erbrachten Dienstleistungen schreiben!

Du musst Deine Liquidität schonen! Außerdem sorgt eine Abschlagsrechnung dafür, das das Projekt zügig weitergeht, wenn sich die Situation wieder entspannt.

Warum Kommunikation alles ist?

Ich rate Dir, jetzt zu Handeln und Maßnahmen zu ergreifen, allerdings bitte ohne „Scheuklappen“!

Dazu ist es wichtig das Du Deine Mitarbeiter, Partner und Lieferanten mit einbeziehst. Informiere die Beteiligten frühzeitig und transparent über Deine Situation.

Bei Deinen Mitarbeitern kannst Du nur auf Verständnis hoffen, wenn Du Deine Beweggründe genau erklärst und begründest, z.B. vor unpopulären Entscheidungen wie Kurzarbeit.
Möglicherweise ergeben sich außerdem durch die Gespräche mit Deinem Team gute Vorschläge und Ideen zur Linderung der Krisensituation.

Dementsprechend solltest Du ebenfalls mir Deinen Lieferanten und Partner verhandeln. Erkläre welches Ziel Du mit der Verhandlung erreichen möchtest und musst. So gibst Du Deinem Verhandlungspartner die Chance, einen für ihn machbaren Weg zur Erreichung Deines Zieles zu finden.

Gespräche und Verhandlungen auf Augenhöhe sind für die Beteiligten immer angenehmer und führen aus meiner Erfahrung schneller zum Ziel.

Warum der nächste Schritt aufräumen ist?

Wenn Du Deine Finanzen geklärt hast ist jetzt die Zeit mit den Aufgaben zu beginnen die liegengeblieben sind.

Bleibe mit Deinen Mitarbeiter nicht unproduktiv, sondern überlege welche Dinge noch aufzuarbeiten sind. Fang direkt damit an Dich von den Altlasten zu befreien, dann hast Du Platz für neues.

Im übrigen gehört das „echte“ aufräumen auch dazu! Befreie Deine Firma von allem was nicht mehr benötigt wird, jetzt ist Zeit sich neu zu organisieren. Außerdem macht es Dir und Deinem Team auch mehr Freude in einem akkuraten Umfeld zu arbeiten.

Gib Dich nicht auf und bleibe motiviert und ordentlich!

Aus meiner Erfahrung sind erfolgreiche Unternehmen schon äußerlich ordentlicher und sauberer.

Für eine positive Unternehmensentwicklung brauchst Du ein schönes Umfeld!

Was kannst Du sonst noch tun?

Hoffentlich hast Du ausreichend Rücklagen um die Krise zu überstehen – dann bist Du schon ein Krisengewinner. Wenn Du sogar über ausreichende Rücklagen verfügst, um jetzt noch zu investieren wird Dein Betrieb wahrscheinlich sogar eine positive Unternehmensentwicklung haben.

Welche Möglichkeiten es dafür jetzt gibt beschreibe ich in meinem nächsten Teil zu „Werde zum Krisengewinner“.

Ich unterstütze auch gerne Sie und Ihr Unternehmen. Nehmen Sie einfach Kontakt zu mir auf:

Telefon +49 5203 46 48 992
Mobiltelefon +49 160 99 640 860
E-mail kontakt@oberschelp.de