Woran denkst Du zuerst, wenn Du die Überschrift liest? An eine Prozessoptimierung Deiner Produktion mit besseren und schnelleren Maschinen und mehr Mitarbeitern oder mehr Automation?

Warum ist weniger oft mehr?

Eine höhere Automatisierung, neue Maschinen und mehr Personal ist in den meisten Fällen kein Schlüssel zur Optimierung der Prozesse. Anstatt viel Geld zu investieren können wir mit vorhandenen Mitteln schon viel erreichen. Denn vielmehr Potential kannst Du mit einer Verbesserung der Organisation um den Produktionsprozess herum ausschöpfen.

Warum hilft Selbstüberschätzung nicht weiter?

Hiermit möchte ich kurz vorausschicken: Aus meiner Erfahrung sind viele Betriebe schon ganz gut organisiert und durchdacht. Die Mitarbeiter sind überwiegend motiviert, fleißig und denken mit. Trotzdem haben die Unternehmen viel Potential für eine Prozessoptimierung in der Produktion. Den schließlich sind die Schwächen in der Organisation, oftmals auf die vielfach vorkommende „Betriebsblindheit“ zurückzuführen. Dinge, die schon immer so gemacht worden sind, werden beibehalten und nicht hinterfragt. Somit nehmen viele die Möglichkeiten zur Optimierung der eigenen Prozesse selbst gar nicht wahr.

Mein Beispiel ist einfach und direkt für jeden einleuchtend, dennoch braucht es meinen Impuls von außen, die Schwächen zu erkennen und schließlich die Verbesserung der Prozesse einzuführen.

Es ist eine Selbstüberschätzung, anzunehmen, dass man alles in seinem Unternehmen richtig macht. Aus diesem Grund kannst Du mit einer externen Beratung für Deinen Betrieb der Metallverarbeitung oder Blechverarbeitung nur profitieren.

Weshalb ist Transparenz wichtig für die Prozessoptimierung in der Produktion?

Es ist wichtig das die Mitarbeiter in der Produktion alle benötigten und sinnvollen Informationen zu Ihren Arbeitsgängen bekommen. Damit entfallen schließlich viele Rückfragen und Unsicherheiten.

Meine vorgefundene IST-Situation in einem metallverarbeitenden Betrieb

Bei einem Produktionsprozess benötigen die Mitarbeiter artikelbezogene Werkzeuge. Diese sind in einem Regalsystem ordentlich eingelagert. Leider sind die Werkzeuge schnell zu verwechseln, aber immerhin gibt es 2 Personen im Betrieb die genau wissen welche Werkzeuge passend zu den Werkstücken und Aufträgen sind.

Damit die Arbeitsgänge begonnen werden können, fragen die Werker jeweils die betreffenden Kollegen nach den Werkzeugen. Gemeinsam entnehmen beide dann die korrekte Palette aus dem Regal. Da die Arbeitsgänge in der Regel Laufzeiten von länger als einen Arbeitstag haben, ist dieser Zustand schon jahrelang hingenommen worden. Trotzdem dauert es auch ein paar Minuten ehe jemand mit der richtigen Kenntnis über das Werkzeug-Lager greifbar ist und außerdem werden die Kollegen aus ihren eigenen Arbeitsgängen „gerissen“.

Welche Maßnahme konnte zu einer Prozessoptimierung in der Produktion führen?

Im Grunde haben wir nur drei einfache Dinge verändert.

Erstens haben wir die Lagerplätze des Lagersystems mit großen und gut lesbaren Etiketten beschriftet. Zweitens haben wir die Werkzeuge im ERP System als lagerfähigen Artikel angelegt und ihm den korrekten Lagerort zugewiesen. Als weiteren Schritt haben wir das Werkzeug als Bestandteil der Stückliste, als erste Position aufgeführt. Somit wird das Werkzeug, inkl. dem Lagerplatz, als erste Position auf der Laufkarte oder der Arbeitskarte des Fertigungsauftrags gedruckt. Die Mitarbeiter in der Fertigung finden die Werkzeuge jetzt selbstständig, es gibt deutlich weniger Nachfragen zu den richtigen Arbeitsmitteln, weil dies jetzt ganz simpel auf den Arbeitskarten dokumentiert ist.

Die zwei Kollegen, mit den Lagerkenntnissen, arbeiten außerdem dadurch jetzt ebenfalls ungestörter und effektiver.

Beschriftetes Werkzeuglager zur Prozessoptimierung während der Produktion. Mehr Transparenz, weniger Rückfragen und Unterbrechungen.
Das beschriftete Werkzeug-Lager mit den im ERP-System erfassten Werkzeugen

Die Digitalisierung hilft bei der Prozessoptimierung in der Produktion

Auch wenn wir bei dem Beispiel zuerst nur ganz „analoge“ Maßnahmen ergriffen haben, sind wir hier auf die Unterstützung und die Möglichkeiten der ERP-Software angewiesen. Erst damit sind wir in der Lage ohne laufenden Aufwand von den Veränderungen zu profitieren.

Die Digitalisierung schafft viele Chancen Deine Prozesse in der Fertigung und natürlich auch in Deiner Verwaltung zu optimieren. Als Berater für Digitalisierung kenne ich die Möglichkeiten und Funktionen, die Dir eine Verbesserung bringen können.

Ich unterstütze Dich und Dein Unternehmen sehr gerne bei Deinen Vorhaben in Prozessoptimierung und Digitalisierung. Nimm einfach Kontakt zu mir auf:

Telefon +49 5203 46 48 992
Mobiltelefon +49 160 99 640 860
E-mail kontakt@oberschelp.de